Kettler Axos Cycle M Test

Beim neuen Heimtrainer Axos Cycle M aus dem Hause Kettler handelt es sich um ein kompaktes, kleines und preisgünstiges Modell. Er ist in seinen Möglichkeiten überschaubar und technisch nicht überladen. Der Axos Cycle M ist das ideale Modell für jeden, der mit individuellem Heimtraining beginnen möchte. Ein Einsteigermodell sozusagen. Der Bausatz ist bei Lieferung klar strukturiert und gut beschrieben. Sämtliche Schrauben und andere Zubehörteile sind im Paket enthalten und das notwendige Werkzeug wird ebenfalls mitgeliefert. Auch ohne große technische Vorkenntnisse ist der Aufbau des Gerätes in 30 min erledigt. Die Bebilderung in der Montageanleitung ist in jeder Phase des Aufbaus leicht zu verstehen. Fertig aufgebaut wiegt das Gerät ca. 60 kg und ist überraschen standfest.

Der Axos Cycle M besticht durch leicht zu bedienende Technik

Die rein mechanisch bedienbare Gangschaltung am oberen Teil der Lenkersäule ist aus hohlem Plastik. Trotzdem ist sie leichtgängig, direkt und nicht störanfällig. Ein Ausgleich der Höhe für die Sicherheit des Standes und der Transportrollen ist vorhanden.

Der Heimtrainer lässt sich auch über längere Trainingseinheiten sehr angenehm treten. Die Gangschaltung arbeitet weich und bei den vorhandenen 8 Stufen ist sicher für jeden das Richtige dabei. Das 8-stufige Magnetbremssystem mit Widerstandsverstellung ist über ein Drehrad leicht einstellbar. Es ist sehr beeindruckend, wie leise der Heimtrainer ist. Auch wenn man direkt danebensteht, ist er kaum hörbar. Das ermöglicht das Training zu jeder beliebigen Tages- und Nachtzeit. Auch auf beim höchsten Schwierigkeitsgrad ist es gut möglich, nebenbei Musik zu hören oder den Fernseher laufen zu haben. Die Bedienung des „Bordcomputers“ ist sehr leicht zu verstehen- und zu bedienen. Die Handpuls-Sensoren am Lenker funktionieren sehr gut. Hier lässt sich eine Pulsobergrenze einstellen. Wird dieser Grenzwert überschritten, wird das per Signal gemeldet. Die Herzfrequenzmessung kann mit weiterem Zubehör auch per Brustgurt oder Ohrclip erfolgen. Die Belastungsintensität lässt sich ausschließlich manuell verändern. Spezielle Trainingsprogramme stellt das Gerät somit nicht zur Verfügung.

Benutzerfreundlichkeit und schickes Aussehen

Auf dem Sattel findet man den nötigen Halt. Er macht einen sehr sicheren Eindruck und ist sehr bequem. Man kann ihn horizontal und vertikal verstellen. Ungeachtet dessen kann es bei Trainingsbeginn Muskelkater geben. Der Neigungswinkel des Lenkers ist ebenfalls verstellbar, sodass er individuell eingestellt und angepasst werden kann. Als Schwungmasse stehen bei diesem Gerät sechs Kilogramm zur Verfügung. Für ein Anfänger- und Einsteigergerät bringt das akzeptable Trainingsmöglichkeiten. Das kleine LCD-Display rundet das Gesamtpaket des Heimtrainers ab. Es gibt über die verschiedene Trainingsindikatoren Auskunft. So hat man während des Trainings die Zeit, die Distanz, die Geschwindigkeit, die Trittfrequenz und Energieverbrauch stets deutlich lesbar vor den Augen.

Solider Heimtrainer mit ausgezeichnetem Preisleistungsverhältnis

Der Heimtrainer ist ein solides, sehr zweckorientiertes Gerät, das ohne Leistungsdiagnostik und präzise ausgearbeitete Trainingsprogramme auskommt. Er ist für ein Benutzergewicht bis 110 kg zugelassen. In Summe eignet sich der Kettler Heimtrainer Axos Cycle für ein einfaches und angenehmes Ausdauer- und Konditionstraining im eigenen Heim seht gut. Vor allem auch aufgrund der relativ kleinen Maße von 80 cm Länge, 60 cm Breite und 144 cm Höhe. Die Lackierung in den Farben silber und schwarz sieht edel und sportlich aus und auch das Preisleistungsverhältnis ist stimmig. Kein Wunder somit, dass der Heimtrainer bei Kunden äußerst beliebt ist.

Mehr Informationen über den Kettler Axos Cycle bei Amazon.de

Die Kommentare sind geschlossen.